Jugendwochen

Jugendwoche 2016

35 Jugendliche nahmen dieses Jahr wieder an der Jugendwoche des SCLL vom 30.07.16 bis zum 02.08.16 teil.

Unterteilt in verschiedene Altersgruppen und Bootsgruppen wurde wieder viel trainiert und Alt und Jung hatten gemeinsam viel Spaß.

Abends hatten alle die Möglichkeit auf einem der 13 Stand-Up Paddle diese neue Wassersportart auszuprobieren. Auch die Erwachsenen ließen sich diese Chance nicht entgehen.

Beendet wurde die Woche wieder mit der obligatorischen Regatta, in der wieder die Jugendmeister im Opti, 420 er und Laser II gekürt wurden.

jugen_2016_1

jugen_2016_2

jugen_2016_3

 

jugen_2016_4

jugen_2016_5


Segelküken zur Jugendwoche 2015

juwo_2015_7Segelclub Landsberg. 29 Kinder und Jugendliche nahmen dieses Jahr an der Jugendwoche des SCLL teil.

Landsberg Zur diesjährigen Jugendwoche des SCLL erreichte uns folgender Bericht:

Wie Küken die sich um ihre Entenmutter scharen, so sieht es auf einem der Bilder aus die uns vom Landsberger Segelclub erreichten. Die Entenmutter ist dabei das Begleitboot mit Segellehrer und Betreuer und wie bei einer echten Entenmutter genießen auch beim SCLL die Jüngsten größte Aufmerksamkeit. Die Jüngsten das sind Kinder zwischen 7 und 9 Jahren, die mit dem Opti als Jüngstenjolle den Ammersee erobern.

 

Aber auch die Großen, also die Jugendlichen bis 18 waren mit von der Partie und alle juwo_2015_3zusammen hatten großen Spaß an der diesjährigen Jugendwoche. Fast schon traditionell gehört beim SCLL eine ganze Ferienwoche dem Nachwuchs. Dass dabei das Vereinsgelände in St. Alban zu einem quirligen Ferienlager mutiert, ist nicht nur gewollt, man ist da sogar besonders Stolz darauf. Insgesamt 25 Erwachsene, vom Trainer und deren Helfer bis zum Küchenteam, sorgen für einen lehrreichen und sicheren Verlauf der Woche. Als Besonderheit konnten dieses Jahr 5 Kids die Prüfung zum Jüngstenschein absolvieren. Bereits im Vorfeld wurden zwei neue 420er getauft die SCLL-Jollenflotte damit auf 32 Jugendboote vergrößert. Die obligatorische Abschlussregatta gewann in der Optiklasse Lisa Ramoser, in der Klasse Laser II Sina Herrmann mit Chiara Spitzer und in der 420er Klasse Valentin von Altenstadt mit Philipp Ramoser.

.

.

juwo_2015_1Große Überraschung zum Abschluss der Woche, alle Kids durften eine Fahrt auf einem richtigen Segelschiff, nämlich der am Ammersee sehr gekannten „Albatros“, unternehmen. Zuerst waren die Kleinen dran, die leider sehr wenig Wind hatten. Dann wurde die Mannschaft getauscht und die Großen waren an der Reihe. Da kam endlich auch richtig Wind auf und die Jugendlichen segelten mit diesem tollen Schiff in den Sonnenuntergang. Ein herzliches Dankeschön an die Ammersee-Segelschule und Herrn Marx, der dieses unvergessliche Erlebnis ermöglicht hat.

 

juwo_2015_5Jugendwart Matthias Luber fasst stolz zusammen: „Unsere Jugendwoche verlief wie immer sehr harmonisch. Auch das Wetter meinte es gut mit uns und wir hatten von wenig Wind (Ideal für unsere Kleinsten) bis hin zu richtig fetzigen Wind bei dem sich die Cracks austoben konnten. In Summe durften alle Beteiligten vier herrliche Tage am See verbringen und, ganz wichtig, alle freuen sich schon auf die Jugendwoche 2016.


Jugendwochen 2014

SCLL Jugend Sommer

juwo_2014Neben zahlreichen Trainings hat unsere Jugend im Sommer 2014 drei sehr schöne Events erleben dürfen.

Als erstes hat die Jugend eine Regatta für die Erwachsenen organisiert und durchgeführt. Die „SCLL-Stegfest-Open 2014“. Diese Regatta fand zu unserem Stegfest am 26.07.2014 statt. Die Idee dahinter war, dass sich die Jugend mal bei den Erwachsenen bedanken wollte und natürlich auch zeigen kann was sie so alles drauf hat. Ausschreibung, Meldebüro, Essen, Preise, Motorboote und Bojenlegen sowie die Wettfahrtleitung wurden nur von unserer Jugend geplant und durchgeführt. Lediglich ein Erwachsener (Werner Manhardt) war als Co-Wettfahrtleiter mit dabei um die Ernsthaftigkeit der Wettfahrt zu unterstreichen und unseren Wettfahrtleiter (Valentin v. Altenstadt) bei Fragen zu unterstützen. Bevor die Regatta losging gab es für die Teilnehmer HotDogs und Getränke im Clubhaus. Die Regatta war analog dem Pavic-Cup mit einer Wettfahrt ausgeschrieben. Am Start waren 19 Schiffe. Da uns das Wetter gut gesonnen war, konnten wir diese Wettfahrt auch komplett durchführen. Kaum waren die Schiffe wieder am Steg, hat es zu Regnen begonnen und auch leider den ganzen Abend nicht mehr aufgehöhrt.

Das Stegfest sowie die Siegerehrung fanden dann im Clubhaus statt. Auch hier glänzte unser Wettfahrtleiter Valentin mit einer sehr gelungenen und pfiffigen Preisverleihung. Für alle gestarteten Schiffe gab es als Erinnerungspreis eine Urkunde mit einem tagesaktuellen Bild des jeweiligen Schiffes, Name des Schiffes, der Mannschaft und der Platzierung sowie einen Wanderpokal für „besondere Leistungen“ der jedes Jahr mit einem anderen Motto vergeben wird. Gewonnen hat die SCLL-Stegfest-Open 2014 Christian Ramoser auf der Sprinta Sport. Den Wanderpokal hat für seinen sehr schönen Genacker sowie für den schlechtesten Zieleinlauf Hubert Baur mit der Dynamic 2000 erhalten. Selbstverständlich planen wir eine SCLL-Stegfest-Open 2015 zu der wir Euch recht herzlich einladen möchten. (Findet zum Stegfest statt, am besten schon vormerken)

juwo_2014_3Als zweites stand unsere Jugendwoche 4 Tage später bevor. 30.07.-02.08.2014 Teilgenommen haben 36 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren. Die Kids wurden auf 4 Gruppen verteilt ja nach Alter, Boot und Können. Zur Betreuung der Gruppen standen uns in diesem Jahr 4 Motorboote zur Verfügung.

.

Andreas Metz hat uns sein Schlauchboot mit 10PS Aussenborder geliehen. Dadurch wurde nicht nur die Sicherheit unserer Kids auf dem Wasser erhöht, auch unsere Trainer hatten juwo_2014_2super Voraussetzungen. In diesen 4 Tagen durften die Kids wieder jede Menge am See erleben. Die kleinen waren z.B. zu Besuch bei der Wasserschutzpolizei, die uns nicht nur das große Polizeiboot gezeigt haben sondern auch noch einen Polizeibus zum bestaunen und erforschen dabei hatten. Betreut wurden unsere beiden Opti Gruppen von Christian, Calle, Sammy, Thomas, Jürgen und vielen Helfern. Unsere großen Kids hatten mit Mike und Uli als Trainer jede Menge Spaß auf dem Wasser.

Auch die beiden wurden von vielen Helfern unterstützt. Nicht zu vergessen ist natürlich unsere bewährte Küchencrew, die uns auch in diesem Jahr wieder hervorragen versorgt hat. Mann möchte gar nicht glauben, wie viel Essen und Getränke für so eine kurze Zeit juwo_2014_1benötigt wird. Vom Wetter her hatten wir ebenfalls Glück, nur in der ersten Nacht hat es richtig heftig geregnet. Hier mussten einige der Kids „umgebettet“ werden, da das Zelt unter Wasser stand. Die restlichen Tage konnten wir dann bei strahlendem Sonnenschein am See verbringen. Der SCLL – Jugendmeister wurden in diesem Jahr in drei Gruppen ermittelt. Jugendmeister Opti wurde Lotta Scholz, Jugendmeister Laser II wurden Sina Herrmann und Chiara Spitzer, Jugendmeister 420er wurden Valentin v. Altenstadt und Manuel Salmeri.

Der dritte große Event war für 16 Jugendliche der Segeltörn in die Nordsee. Da die Abfahrt nach Holland bereits einen Tag nach der Jugendwoche war wurde es für einige der Eltern rein wäschetechnisch wohl ein wenig hektisch.

Geschafft haben es aber alle und so konnte sich der „Reisebus“ am Sonntag früh um 9:00 Uhr auf den Weg machen. Heimathafen der „Risico“ (Name des Schiffes und nicht des Törns) ist Harlingen in den Niederlanden. Betreut wurde die Gruppe von Manu und Jens Spitzer. Mehr Infos, außer dass alle gesund und glücklich wieder zurück kamen habe ich leider auch nicht erhalten. Aber die Kids werden uns den Törn bei unserer Jahresabschlussfeier im Dezember präsentieren. 


 Jugendwochen 2013

Jugenwoche 2013

Jugenwoche 2013

37 Jugendliche, 25 Betreuer und eine Bootsstaufe.

Auf diese nackten Zahlen ließe sich der Bericht zur diesjährigen Jugendwoche des Segelclub Landsberg reduzieren, wenn da nicht die vielen strahlenden Augen der SCLL-Kinder- und Jugendlichen im Alter zwischen 7 und 18 Jahren wären. Schon fast traditionell gehört beim SCLL die erste Ferienwoche dem Nachwuchs. Dass dabei das Vereinsgelände in St. Alban zu einem lauten, quirligen Schulhof mutiert, ist sogar gewollt. Umso konzentrierter  geht es dann ans Lernen und Üben.

Insgesamt 25 Erwachsene, vom Trainer und deren Helfer bis zum Küchenteam sorgen für einen lehrreichen und sicheren Verlauf der Woche. Als Besonderheit konnten dieses Jahr 17 Jugendliche die Prüfung zum Sportbootführerschein Binnen absolvieren. 10 davon hatten bereits das Alter (16 Jahre) um zusätzlich den Motorbootführerschein zu erwerben. Geschafft haben es alle Prüflinge dank der intensiven Ausbildung durch die clubeigenen Trainer. Mit diesem Schein dürfen die Jugendlichen auf allen Binnenseen Deutschlands segeln bzw. Motorboote mit mehr als 15 PS fahren. Weitere Highlights waren dieses Jahr eine Lampionfahrt in der Dämmerung neben Grillen, schwimmen und seglerischen Wettspielen an Land und auf dem Wasser.

Auch dieses Jahr durften die Jugendlichen wieder ein neues Segelboot (420er ) taufen, welches der Verein für seine Jugend neu angeschafft hat. Es verstärkt die Flotte nun auf 30 Jugendschiffe.

Die obligatorische Abschlussregatta gewann in der Optiklasse Fabian Zeis und in der Jollenklasse Ferdinand und Tobias Knoll.

Jugendwart Matthias Luber fasst stolz zusammen: „Ein bisschen mehr Wind wäre schön  gewesen, aber die Kids und wir Betreuer durften vier herrliche Tage am See verbringen und, ganz wichtig, alle freuen sich schon auf die Jugendwoche 2014“.


Jugendwochen 2012

Unsere Jugendwoche vom 01.-04.08.2012 hatte gleich zu Beginn ein besonderes Highlight zu bieten. Wir durften 6 Schiffe taufen und dazu Landrat Walter Eichner als Taufpaten begrüßen. Der lies es sich nicht nehmen und schüttete, nach dem die Taufsprüche durch die Kids vorgetragen wurden, ordentlich Sekt über die Täuflinge.

Die „Taufgeschenke“, 4 neue Spinaker in den jeweiligen Schiffsfarben wurden im Anschluss an die Taufe gehisst und ordentlich beklatscht bzw. bewundert. Meinen Dank auch hier noch mal an die edlen Spender aus unserer Mitgliedschaft.

In diesem Jahr hatten sich 42 Kinder und Jugendliche zur Segelwoche angemeldet. Diese wurden durch einen ganzen Stab (26) an Helfern und Trainern betreut.

Wir hatten wieder 5 Gruppen die nach Alter und seglerischem Können so gut wie möglich eingeteilt wurden.

Natürlich waren auch unsere drei Motorboote die ganze Zeit unermüdlich im Einsatz und sorgten für die nötige Sicherheit auf dem Wasser.

Leider konnten wir in diesem Jahr keine Ausbildung zum Jüngstenschein anbieten da unser Jens Spitzer beruflich verhindert war.

Das wird aber sicher im nächsten Jahr nachgeholt. Dafür durften wir aber eine Jugendwoche genießen, bei der es Tagsüber nicht geregnet hat. Die Gewitter waren nur in der Nacht. Also eigentlich super Wetter, wenn ich so an die Jahre davor denke.

Damit wir mehr Wettfahrten machen konnten, fand die obligatorische Abschlussregatta diesmal an zwei Tagen statt. In der Klasse der Optisegler gewann Valentin von Altenstadt auf seiner „Optitanic“. In der Klasse Laser, Laser2, 420er und 29er gewannen Fritz und Tobias Luber auf der „two in 1“ unserem neuen Vereins 420er.

.

Wir hatten alle mal wieder 4 sehr schöne Tage am See und das Bild zeigt schon mal wie unsere

< Kids darüber denken.

.

.


Jugendwochen 2011


Die Mädchen und Buben im Alter von sechs bis 16 Jahren erlebten einen ganz besonderen Ferienanfang am, im und auf dem Ammersee. Sie durften am Jugendcamp unseres Segelclubs teilnehmen. Sechs von ihnen beendeten das Camp mit der Prüfung zum Jüngstenschein, dem ersten Segelschein, den Segler in ihrer sportlichen Laufbahn erwerben können.
Sieben Trainer und 14 Helfer aus den Reihen der Vereinsmitglieder waren vier Tage lang damit betraut, die Nachwuchs-Segler zu trainieren und ihnen mit Spaß und Elan diesen Wassersport schmackhaft zu machen. 25 clubeigene Segelboote galt es dabei von drei Motorbooten aus zu dirigieren, gleichzeitig die Wind- und Wasserverhältnisse im
Blick zu haben und die Kinder und Jugendlichen fachkundig anzuleiten. Eine Herausforderung, die von den Vereinsmitgliedern bravourös gemeistert wurde.
Mit Optimisten, 420ern, Lasern und 29er waren die Teilnehmer in fünf Gruppen von morgens bis zum späten Nachmittag auf dem Wasser unterwegs. Ein ganz besonderes Highlight des diesjährigen Jugendcamps dürfte der Besuch der Dießener Wasserwacht gewesen sein. Nicht nur die Einsatzboote durften die Kinder bestaunen, ihnen war es
auch vergönnt, einmal selbst „Rettungsmann“ zu spielen und fachmännisch ihre „Opfer“ aus dem Wasser zu bergen. Dieser Besuch war so kurzweilig und spannend, dass alle darüber die Zeit vergaßen und die „letzten Opfer“ erst in der Dunkelheit geborgen wurden. Was die Jungsegler in diesen vier Tagen alles gelernt hatten, konnten sie dann bei der Abschluss-Regatta eindrucksvoll unter Beweis stellen. Als Sieger aus dieser Wettfahrt gingen Philipp Ramoser in der Optimistenklasse und Fritz Luber in der Klasse der größeren Boote auf seinem Laser hervor.